Aktuell

Im Gedenken an zwei freisinnige Persönlichkeiten: Pierre Rom und Heinz Neuenschwander

Im Gedenken an zwei freisinnige Persönlichkeiten: Pierre Rom und Heinz Neuenschwander

Am 26. April 2019 sind zwei Menschen verstorben, die mich auf meinem politischen Weg in den letzten zwei Jahrzehnten begleitet und geprägt haben und denen ich hiermit ein ehrendes Andenken bewahren möchte.

Pierre Rom war langjähriger Parteisekretär der FDP Kanton Partei (1978 – 1991). Seine Bücher, in denen
er u.a. den Jura-Konflikt, die historisch Rolle des Freisinns im Kanton Bern, das komplizierte Verhältnis
der Schweiz mit der EU oder die Rolle der Frauen in der freisinnigen Politik beleuchtete, sind ein höchst
wertvolles Vermächtnis für unsere Gegenwart. Als über 80-Jähriger wurde er auf Facebook aktiv,
kommentierte, argumentierte und überzeugte mit seinem liberalen Geist die online-Community. Seine
Stimme und seine Überzeugungskraft werden wir vermissen.


Heinz Neuenschwander war langjähriger Grossrat und Grossratspräsident (1999/2000), der mich auf
meinem politischen Werdegang stets unterstützt hat. Er war sich zum Beispiel nicht zu schade, mich
2010 an eine Podiumsdiskussion in den Jura Bernois zu chauffieren. Als wir nach Biel gemerkt hatten,
dass wir auf der falschen Strasse waren, nahmen wir es beide mit dem nötigen Humor. Die Podiumsdiskussion konnte dennoch rechtzeitig beginnen,
und Heinz Neuenschwander brachte mich anschliessend wieder sicher mit seinem (Gross)väterlichen Instinkt nach Hause. Sein Engagement und
seine liberale Stimme werden uns ebenfalls fehlen.

Diesen zwei prägenden Persönlichkeiten der bernischen liberalen Politlandschaft der letzten Jahrzehnte
möchte ich mein grosses persönliches Dankeschön widmen: Danke für Euer Engagement, lieber Pierre
und lieber Heinz!

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

16.06.2019

Die Individualbesteuerung würde vieles verbessern

Die Individualbesteuerung würde vieles verbessern: Zum Beispiel würde sie mehr Frauen in den Arbeitsmarkt bringen, den Fachkräftemangel mindern, unseren Sozialversicherungen nützen und die #Heiratsstrafe beseitigen. Ein entsprechender Vorstoss wurde vor 14 Jahren angenommen - und doch hat der Bundesrat bis heute keine Anstalten gemacht, einen Systemwechsel einzuleiten. Höchste Zeit, dass sich was tut!

Mehr erfahren
11.06.2019

Schweizer Werte tun dem UNO-Sicherheitsrat gut

Der UNO-Sicherheitsrat ist das bedeutendste Gremium in der multilateralen Architektur der Staatengemeinschaft für kollektive Sicherheit. Die Chance, dort mitzuwirken, sollte wahrgenommen werden. Ein Rückzug der Schweizer Kandidatur als nicht-ständiges Mitglied – wie dies eine aktuelle Motion der SVP fordert - würde unserer aussenpolitischen Glaubwürdigkeit schaden, die gute Reputation der Schweiz empfindlich beeinträchtigen und die 10-jährige diplomatische Vorarbeit unserer Landes zunichtemachen.

Mehr erfahren
07.06.2019

SRF-Arena zum Rahmenabkommen

Nach fünf Jahren Verhandlungen zwischen der Schweiz und der EU kommt es zum Showdown – und der Bundesrat muss sich zum Rahmenabkommen äussern. Gibt er Brüssel bis Ende Juni kein klares Signal, ist die Börsenäquivalenz in Gefahr. Und: Die EU droht mit weiteren Massnahmen, wenn keine Klarheit über die Weiterentwicklung der bilateralen Verträge besteht.

Mehr erfahren