Aktuell

Bern und die Schweiz gestalten, statt verwalten

Die FDP.Die Liberalen Kanton Bern will nach 16 Jahren Absenz mit ihrer Nationalrätin und ehemaligen Nationalratspräsidentin Christa Markwalder zurück in den Ständerat sowie einen zusätzlichen Sitz im Nationalrat gewinnen. Namhafte Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Bildung, Kultur und Tourismus aus verschiedenen Regionen des Kantons bekräftigten heute im Politforum Bern im Käfigturm ihre Unterstützung für Christa Markwalder und formulierten ihre Erwartungshaltung an die künftige Standesvertretung des Kantons Bern.

Der Kanton Bern ist in vielen Bereichen top: dank produzierender und exportierender Industrie und Start-ups, als Universitäts-, Fachhochschul- und Bildungsstandort, dank kultureller Vielfalt, Privatinitiative und Freiwilligenarbeit sowie im Sport mit Spitzenathlet/-innen, vier Schwingerkönigen an ESAFs in Folge und doppeltem Schweizer Meister im Fussball und Eishockey. Andererseits ist der Kanton mit seinen strukturschwachen Gebieten stark abhängig vom nationalen Finanzausgleich, aus dem sich Ständeratskandidatin Christa Markwalder dank der Stärkung des Unternehmens-, Bildungs-, Kultur-, Tourismus und Sportstandorts kontinuierlich herauslösen will.

Erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer wie Nicole Loeb (Loeb AG), Michelle Bühler (Bühler Küchen AG), Hanspeter Wenger (Meiringen-Hasliberg Bergbahnen AG) und Cédric Spielhofer (Fromages Spielhofer SA St-Imier) bekräftigten Christa Markwalders politische Überzeugung, so dass liberale Politik ermöglicht statt verhindert und dass Eigenverantwortung gelebt anstatt staatlich eingegriffen wird – für mehr Pioniergeist, Unternehmertum, Engagement, Freiwilligenarbeit und kulturelle Vielfalt. Armin Bachmann (international gefragter Posaunist und Vizepräsident des OK Schweizerisches Jugendmusikfests #burgdorf19.ch) erläuterte die Vorfreude auf das Schweizerische Jugendmusikfest  vom 21./22. September in Burgdorf, dessen OK-Präsidentin Christa Markwalder ist. Stefan Batzli von AAE Suisse hielt ihr Engagement als Co-Präsidentin der parlamentarischen Gruppe für erneuerbare Energien hoch für die Energiestrategie 2050 und die Erreichung der schweizerischen Klimaziele.

Christa Markwalder hat sechs politische Grossbaustellen und ihre liberalen Lösungsansätze für die kommende Legislatur präsentiert: Schweiz-EU, Altersvorsorge, Klima- und Umweltpolitik, Entwicklung Gesundheitskosten, Steuerreformen sowie Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Politik.

Moderiert wurde die Medienkonferenz von der ehemaligen Regierungsrätin und heutigen Unternehmerin Dora Andres und zauberhaft umrahmt vom Zauberer Siderato, im zivilen Leben Prof. Dr. Peter Mürner, ehemaliger akademischer Direktor der Universität Bern.

Medienmappe:

https://www.fdp-be.ch/fileadmin/groups/145/pdf/2019_09_06_Medienmappe_Christa_Markwalder_SR-Kandidatur_def.pdf

Artikel:

https://www.bernerzeitung.ch/region/kanton-bern/unternehmer-fuer-fdp-staenderatskandidatin-christa-markwalder/story/19159213

 

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

17.09.2019

Fünf Gründe die Kündigungsinitiative abzulehnen

1) Sie attackiert den bilateralen Weg und das Erfolgsmodell frontal. 2) Sie will ein nachweislich ineffizientes System zur Steuerung der Zuwanderung wieder einführen. 3) Sie schafft enorme Rechtsunsicherheit für unsere Unternehmen und die Arbeitsplätze in der Schweiz. 4) Sie brüskiert gegen eine halbe Million Auslandschweizerinnen und -Schweizer. 5) Sie ist eine demokratiepolitische Zwängerei, da die Bevölkerung der PFZ bereits 3x zugestimmt hat.

Mehr erfahren
16.09.2019

Schweizer Werte tun dem UNO-Sicherheitsrat gut

Der UNO-Sicherheitsrat ist das bedeutendste Gremium in der multilateralen Architektur der Staatengemeinschaft für kollektive Sicherheit. Die Chance, dort mitzuwirken, sollte von der Schweiz wahrgenommen werden. Ein Rückzug unserer Kandidatur als nicht-ständiges Mitglied – wie dies eine Motion der SVP, die im September im Nationalrat beraten wird, fordert – würde unserer aussenpolitischen Glaubwürdigkeit schaden, die gute Reputation der Schweiz empfindlich beeinträchtigen und die 10-jährige diplomatische Vorarbeit unserer Landes zunichtemachen.

Mehr erfahren
05.09.2019

Spannende Debatte zum Rahmenabkommen

Das EU-Rahmenabkommen spaltet die Nation. An einem überparteilichen Anlass in Zweisimmen kreuzten Christa Markwalder (FDP) und Albert Rösti (SVP) die Klingen.

Mehr erfahren